Der Mauerbau

Ohne geschichtliche Konsequenzen
Bei uns im Quartier wurden Helfer gesucht, die beim Bau dieser Trockenmauer mithelfen.

Der Natur- und Vogelschutzverein baut bei uns im Quartier eine Trockenmauer, bzw. mehrere Mauern auf verschiedenen Ebenen. Während einer Woche war es eine «offene Baustelle». Das heisst, dass jeder mitarbeiten durfte. Über ein Anmeldungsportal konnte man sich eintragen und dann tatkräftig mitwirken. Ich war auch einen Tag dabei und freute mich, dass ich als Möchtegern-Handwerker etwas «erschaffen» konnte. Es macht mir immer sehr viel Freude, unter fachkundiger Anleitung etwas zu lernen und selber auszuprobieren.

Profis und Laien bei Frühstückskaffee. Im Uhrzeigersinn: Werner, Martin, Mathias, Adriano, Felix the Boss, Valentin, Sabine.

Das herrliche Herbstwetter verschönerte uns den Arbeitstag. Wir konnten in der Sonne Pause machen und nach und nach Schicht für Schicht ausziehen. Felix, der Baustellenleiter, hat uns beim Frühstückskaffee viel über Trockenmauerbau, Gesteinsarten, Landschaftsgestaltung, Werkzeuge, Kleintiere in den Mauern etc. erzählt.

Felix hilft, zeigt, erklärt…
Felix passt auf, dass sich Sabine nicht auf die Finger haut…

Eine alte Trockenmauer war eingestürzt, deshalb wurde sie jetzt wieder aufgebaut. Dieses alte Handwerk benötigt viel Erfahrung und Wissen. Es reicht nicht, nur ein paar Steine aufeinander zu schichten. Es gibt sehr vieles zu beachten: Leichte Neigung gegen den Hang, Formschlüssigkeit, Längssteine, Verbindersteine, Hintermauerung… In der Theorie alles einleuchtend. Dann die Praxis: Das Steine-Tetris ist saumässig anstrengend. Denn jeder Stein wiegt sicher über 10 kg und natürlich passt am Anfang nichts so richtig zusammen. Zwar schaut man die Formen der Steine an und glaubt, das passt. Von wegen!

Raufheben, drehen, schieben, runternehmen, neuer Stein suchen, wieder hochheben. Schon nach zwei Stunden war mir klar, die nächsten zwei Tage würde ich einen ausgewachsenen Muskelkater haben. Gut, das war mir schon bei der Anmeldung klar, aber die deutlichen Anzeichen dafür kamen früher als erwartet. Die Arme wurden schnell länger und länger…

So sieht’s von Profis aus.
Steine-Tetris spielen ist saumässig anstrengend!

Wir haben auch Werkezuge erhalten, um die Steine zu bearbeiten. Aber z. B. der Stössel (Hammer) wiegt selber schon ein Kilo. Und dann sollte man schon mit etwas Pfupf zuschlagen, sonst passiert nichts am Stein. Zwar waren die meisten Steine Sandsteine – die sind aber, trotz ihres vielversprechenden Namens, nicht weich, sondern sehr hart.

Passender Stein suchen…
Fester!!!
…Konzentration…
Man beachte die Dynamik 🙂
…hau drauf!
Geschafft – im doppelten Sinn.

In einer sehr schönen Umgebung konnte ich etwas Sinnvolles tun. Zudem habe ich Neues gelernt. Am Ende des Tages schaute ich mein Werk an und war dann trotzdem etwas enttäuscht, dass ich nicht weitergekommen bin.

«Mein Werk» im gelben Rahmen. (Die untersten grossen Brocken wurden mit Bagger gesetzt)

Felix meinte aber, es sei gar nicht schlecht, was von uns Freiwilligen erreicht wurde. Vor allem hatte er Freude an meiner Hintermauerung. Das hat mich gefreut. Bei der Hintermauerung geht es, wie bei der sichtbaren Front, ebenfalls darum, dass sie möglichst formschlüssig gebaut ist. Es reicht nicht, nur kleinere Steine hinter den Sichtsteinen aufzuschütten. Von Felix weiss ich, dass ein sichtbarer Quadratmeter ca. eine Tonne Steine bedeutet. Mein Muskelkater lässt grüssen…

Werner in voller Konzentration.
Schöne Baustelle.

Die Mauer wird in den kommenden Tagen von den Profils fertiggebaut. Respekt vor dem Handwerk! Sobald die Mauer fertig ist, werden sich wieder viele Kleintiere ansiedeln. Die ersten Blindschleichen hatten wir bereits zwischen den Steinen entdeckt.

Der Mauerbau – mal anders.

Veröffentlicht von Lange's Reisen

Rentnerlehrling im 2. Lehrjahr

2 Kommentare zu „Der Mauerbau

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: